Losung für den 24.10.2020

Der HERR erweckte den Geist des Volkes, dass sie kamen und arbeiteten am Hause des HERRN Zebaoth, ihres Gottes. Haggai 1,14

Lass nicht außer Acht die Gabe in dir, die dir gegeben ist. 1.Timotheus 4,14

Gottesdienste

Hier finden Sie die Termine der Gottesdienste für die nächsten sieben Tage.

Gottesdienste

Gottesdienst, Taufen & Trauungen

Glocke

Hören Sie die Glocken der Lutherkirche. Dazu finden Sie Infos zu Gottesdienst, Kindergottesdienst, Taufe und Trauung.

Gottesdienst, Taufen & Trauungen

Spenden

Danke! Wir freuen uns über jede, auch kleine Spende. Sie kommt ohne Abzüge direkt unserer Arbeit zugute.

Spenden

Spenden Sie

PROtestant

Logo PROTESTANT

Der PROtestant ist die evangelische Zeitung für Multiplikatoren aus Gesellschaft und Kultur, Politik und Wirtschaft im Großraum Bonn.

PROtestant

Service
Oper in der Lutherkirche:

"Ensemble Creativ" spielt Kammeroper "HYDROGEN JUKEBOX"

Am Montag, 1. Oktober 2007, um 20 Uhr erwartet die Lutherkirche in Poppelsdorf ein weiteres Opern-Highlight: die Kammeroper HYDROGEN JUKEBOX von Allen Ginsberg/ Philip Glass aufgeführt vom Leipziger "Ensemble Creativ".

Die Veranstalter freuen auch: "Da es sehr strenge urheberrechtliche Auflagen gibt, können wir froh sein, in den Genuß einer von ganz wenigen Aufführungen kommen zu können." Die Idee zur dieser Kammeroper entstand im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf 1988. Philip Glass erinnert sich: "Weder Bush noch Dukakis schienen über die eigentlichen Probleme zu sprechen. Also sagte ich zu Allen:"Wenn die nicht über die wirklich wichtigen Fragen reden, dann sollten wir es tun". Das daraus resultierende Stück sollte ein Porträt der USA in den Jahren 1950 - 1980 sein. Dazu suchten Glass und Ginsberg 18 sehr persönliche Gedichte Ginsbergs aus, die soziale Fragen spiegelten: die Anti-Kriegsbewegung, die sexuelle Revolution, Drogen, östliche Philosophie, Umweltthemen.

Der Titel HYDROGEN JUKEBOX ist einer Zeile von Ginsbergs Hauptwerk Howl entlehnt:"...listening to the crack of the doom on the hydrrogen jukebox..."; gemeint war damit ein psychisches Stadium, in dem die Menschen an der Grenze dessen sind, was sie gefühlsmäßig noch aufnehmen können, ausgelöst durch die schrillen Töne der Militärs, das Donnern der Industrien, oder auch eine Musik, die einem wie eine Wasserstoffbombe durch die Glieder fährt - also irgendwie eine Erinnerung an die Apokalypse.

Das Werk erlebte seine Uraufführung  am 26. Mai 1990 beim Spoleto Music Festival in Charleston, South Carolina. Der 70. Geburtstag des amerikanischen Minimal-Komponisten Philip Glass am 31. Januar und der 10. Todestag des Beat-Poeten Allen Ginsberg am 5. April sind nun Anlass, das Stück erneut auf die Bühne zu bringen.

Eintritt: € 20,- ermäßigt € 15,-

Ort: Lutherkirche, Reuterstraße 11, 53115 Bonn // Parkplätze hinter der Kirche (an der Kurfürstenstr. 20)

Besetzung:
voice 1 - Birgit Wagner
voice 2 - Caroline Kahmann
voice 3 - Wiebke Kretzschmar
voice 4 - Hartmut Kühn
voice 5 - Gero Bublitz
voice 6 - Sascha Borris
speaker - Georg Zurawski
keyboards/musik. Ltg. - Erik Kross
bässe - Marcus Schloussen
woodwind 1 - Anna Friederike Potengowski
woodwind 2 - Hartmut Köllner
woodwind 3 - Bernd Born
percussion 1 - Kay Kalytta
percussion 2 - Wieland Wagner
sound - Hans-Hermann Hönsch & Sabine Schmidt

Weitere Infos: www.hydrogen-jukebox.de

 

 

 

EB /

 



© 2019, Evangelische Lutherkirchengemeinde Bonn
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung