Logo EKiR

Benefzkonzert zugunsten von PREDA – Hilfe für sexuell misshandelte Frauen und Mädchen auf den Philippinen.

Benefizkonzert

Deutsche Welle Chor singt für Aufbruch in ein neues Leben

Am Samstag, 16. März 2019, um 18.00 Uhr singt der Deutsche Welle-Chor in der Lutherkirche für das von Soroptimist International Bonn e.V. unterstütze Projekt PREDA, das aus Missbrauch und Zwangsprostitution befreite Mädchen aufnimmt und begleitet.

In diesem Konzert besingt der Deutsche Welle Chor den Frühling mit Liedern aus allen Erdteilen in der Originalsprache. Eindrucksvoll vermitteln die Sängerinnen und Sänger dabei in ihren jeweiligen Landestrachten die völkerverbindende Kraft der Weltsprache Musik.

Der Deutsche Welle Chor hat 2018 sein 25-jähriges Jubiläum gefeiert. Gegründet von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Deutschen Welle, sind inzwischen viele sangesfreudige Menschen mit internationalem Hintergrund hinzugekommen. So entstand eine 50-köpfge Gemeinschaft aus rund 20 Nationen, die sich als Friedensbotschafter versteht, die Brücken baut zwischen Menschen und Kulturen. 

Das Benefzkonzert des DW-Chores möchte für das vom SI Club Bonn (Soroptimist International Bonn) unterstützte PREDA-Projekt Gelder einsingen. Im PREDA-Mädchenhaus werden Mädchen, die aus Zwangsprostitution oder Missbrauch in der Familie befreit wurden, aufgenommen und begleitet. Sie werden von pädagogischen und psychologischen Fachkräften betreut, um ihre traumatisierenden Erfahrungen zu verarbeiten. Sie erhalten medizinische Versorgung und gehen zur Schule. Wenn sie den Täter anklagen wollen, steht man ihnen zur Seite. Der SI Club Bonn möchte eine der dringend benötigten Betreuungsstellen unterstützen – und so den Aufbruch in ein sicheres Leben ermöglichen.

Seit 45 Jahren setzt sich die von dem irischen Priester Father Shay Cullen gegründete philippinische PREDA-Stiftung für Menschenrechte und eine gerechte soziale Entwicklung ein. Dazu gehören die Verfolgung pädophiler Straftäter und die Hilfe für sexuell missbrauchte Frauen und Kinder. Durch Lobbyarbeit erwirkte er, dass 1995 auf den Philippinen ein hartes Durchgreifen gegen den Handel mit Kindern für die Prostitution angeordnet wurde. Sein Engagement hat zudem dazu beigetragen, dass u. a. in Deutschland eigene Staatsbürger strafrechtlich verfolgt werden.

Weitere Inforamtionen: www.dw.com  und www.singing.deutschewelle.de

Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 10 Euro (bis 14 Jahre) im Vorverkauf bei „fapilu – Stoffe und Co“, Fritz-Tillmann-Straße 4, 53113 Bonn und im Gemeindebüro der Lutherkirche buero@lutherkirche-bonn.de sowie ab 17 Uhr an der Abendkasse.

Pause mit Getränken und Snacks

 

Mehr zum Thema

csc / 04.02.2019


Gottesdienste Gottesdienst, Taufen & Trauungen Spenden PROtestant